Fachstelle für Sucht und Suchtprävention

Ein Angebot vom Diakonischen Werk Schaumburg-Lippe

Die Fachstelle bietet abhängigkeitserkrankten Menschen und ihren Angehörigen ein umfassendes Angebot in der Prävention und Erstinformation, Beratung und Behandlung bis hin zur Nachsorge in den Selbsthilfegruppen.

Suchtberatung bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit

Die Beratung richtet sich an suchtkranke Menschen und deren Angehörige. Sie beinhaltet Informationen über die Suchterkrankung, vertrauliche Einzel- und Gruppengespräche, sozialarbeiterische Hilfen und Krisenintervention sowie eine individuelle Hilfeplanung und ggf. deren Vorbereitung, Vermittlung und Begleitung in stationäre oder ambulante Behandlung.

Bestandteil der Beratungsarbeit sind auch Spielsucht und Alkohol im Straßenverkehr.

Ambulante Behandlung (Reha)

Die Fachstelle führt ambulante Behandlung (Reha) durch und ist dazu von der Rentenversicherung anerkannt. Für die ambulante Behandlung sind festgelegte Standards, wie eine Anerkennung als Suchttherapeut, ärztliche Begleitung und Psychotherapie zu erfüllen.

Vermittlungen in stationäre Behandlung

In Zusammenarbeit mit Hausarzt, Leistungsträger und Krankenhäusern wird in stationäre Entgiftungs- und Entwöhnungsbehandlung vermittelt.

Krisenintervention

Bei Hinweis auf eine akute Krisensituation werden Hausbesuche, in der Regel in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt durchgeführt, mit dem Ziel, weitergehende Hilfen zu veranlassen.

Selbsthilfe

Die Selbsthilfe ist organischer Bestandteil der Suchtberatung und -behandlung. Sie dient der Motivation und der Nachsorge. Die Selbsthilfe der Diakonie in Schaumburg ist als nicht rechtsfähiger Verein organisiert und arbeitet in enger Abstimmung und Ergänzung mit den Beratern und Therapeuten zusammen.

Aktuell sind 20 Gruppen mit ca. 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Selbsthilfe aktiv. Für die Leitung der Gruppen wissen sich 40 ausgebildete ehrenamtliche Suchtkrankenhelferinnen und -helfer verantwortlich.

Drogen- und Jugendberatung

Die Beratung richtet sich an abhängigkeitserkrankte Menschen und deren Angehörige. Sie beinhaltet Aufklärung und Informationen über Drogenmissbrauch und die Abhängigkeit, vertrauliche Einzel- und Gruppengespräche, sozialarbeiterische Hilfen und Krisenintervention. Eine individuelle Hilfeplanung und ggf. deren Vorbereitung, Vermittlung und Begleitung in stationäre oder ambulante Behandlung.

Kontakt

Diakonisches Werk der
Ev.-Luth. Landeskirche
Schaumburg-Lippe e.V.

Bahnhofstraße 16
31655 Stadthagen

Tel.: 05721 - 99 30 20
Fax: 05721 - 99 30 66

E-Mail: info(a)diakonie-schaumburg-lippe.de

Ansprechpartner/in

Birgitt Keller
Verwaltungsmitarbeiterin


Für Sie erreichbar:
DI - DO | 9:00 - 12:30 Uhr
FR | 9:00 - 12:00 Uhr

MO - DO | 14:00 - 15:30 Uhr

Die Diakonie im Internet

externer LinkDiakonisches Werk Schaumburg-Lippe

Nebenstelle Rinteln Suchtberatung

Bäckerstraße 8
31737 Rinteln

Tel.: 05751 - 96 21 18

Anette Harting
Verwaltungsmitarbeiterin


Für Sie erreichbar:
MI | 9:00 - 12:00 Uhr
DO - FR | 9:00 - 11:30 Uhr

Offene Sprechstunde

Drogen- & Jugendberatung im Haus der Diakonie | Stadthagen

DI | 14:00 - 18:00 Uhr