Kirchliche Bildungsarbeit übernimmt gesellschaftliche Verantwortung

Bildung mit dem Ziel einer verantwortungsbewussten Mündigkeit ist eine wichtige Konsequenz der Reformation. Der Christ steht in der direkten Verantwortung vor Gott und hat Verantwortung für die Weitergabe des Evangeliums und einer entsprechenden Lebensgestaltung. Das gibt ihm einerseits Freiheit von jeglicher Bevormundung durch weltliche und kirchliche Autoritäten in den entscheidenden Fragen seines Lebens. Das stellt ihn aber auch vor die Aufgabe, seinen Glauben vor der Welt zu vertreten und Handlungsentscheidungen in eigener Verantwortung zu treffen. Dazu ist Bildung notwendig, die schon die ersten Reformatoren auf unterschiedlichste Weise förderten.

Der Christ lebt vor Gott in seiner Zeit und Welt. Er ist aufgerufen, Gottes Ziel des Friedens und der Gerechtigkeit unter den jeweils gegebenen Bedingungen zu gestalten und zu fördern. Darum bemüht sich die Bildungsarbeit der Kirche auch immer um die Wahrnehmung und kritische Würdigung gesellschaftlicher Vorgänge und trägt dazu bei, diese den unterschiedlichen Lebensbedingen entsprechend zu gestalten.

Kirchliche Bildungsarbeit ist deshalb umfassend ausgerichtet. Unter anderem ist es ihr Ziel:

  • die Persönlichkeit des Menschen als Gottes Geschöpf zu fördern
  • die individuelle Entwicklung in unterschiedlichen Lebensfeldern zu unterstützen und die Bedeutsamkeit des Glaubens dafür erkennbar zu machen
  • Fähigkeiten zum Verständnis und zur Gestaltung der Welt zu fördern und die Bedeutung des Glaubens für das Handeln in der Welt zu reflektieren
  • Orientierung in den Fragen nach richtigem Handeln zu geben
  • zur Gestaltung einer gerechten Gesellschaft beizutragen

Kirchliche Bildungsarbeit richtet sich an Menschen aller Altersstufen. Von Kindern in der Gemeinde (Kindergottesdienst, Jungschar) und in Kindertagesstätten bis zu Angeboten für Senioren reicht das Angebot.

Weitere Informationen

Die folgenden Seiten geben Ihnen einen Überblick über das Bildungsangebot der Landeskirche, sowie über Arbeitsfelder mit besonderer gesellschaftlicher Bedeutung. Sie finden neben allgemeinen Informationen immer auch die jeweiligen Ansprechpartner und deren Kontaktangaben.

Kontakt

Landeskirchenamt Bückeburg
Lutz Gräber
Bahnhofstraße 6
31675 Bückeburg

Tel.: 05722 - 960 123
FAX: 05722 - 960 103

E-Mail: l.graeber(a)lksl.de

Ansprechpartner

Lutz Gräber
Zuständig für übergeordnete & spezielle Fragestellungen im Bereich Bildung & Gesellschaft