7. Tagung der XX. Landessynode der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe am 1. und 2. Juli 2022 in Bückeburg

Meldung vom

Die Landessynode wird nach dem von ihr im Juni 2021 beschlossenen einjährigen Beratungsgang mit Verabschiedung eines Kooperationsgesetzes einen wegweisenden Beschluss über die Zukunft der kirchlichen Arbeit in der Landeskirche fassen

Zu ihrer nächsten Tagung tritt die XX. Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe am 1. und 2. Juli 2022 in Bückeburg zusammen. 

 

Auf der Tagesordnung stehen außer dem Bericht des Landesbischofs und dem Konzept über die Weiterentwicklung des christlichen Religionsunterrichtes in Niedersachsen zu einem von der katholischen und den evangelischen Kirchen gemeinsam verantworteten christlichen Religionsunterricht u.a. Beratungen über rechtliche und finanzielle Angelegenheiten. 

Schwerpunktmäßig werden sich die Mitglieder der Landessynode mit dem zu beschließenden Kirchengesetz zur Umsetzung der Ergebnisse des im Sommer 2021 initiierten und von der Landessynode beschlossenen Beratungsprozess zur Bildung von Kooperationen und der Vernetzung der kirchlichen Arbeit befassen. 

 
Die Synodaltagung beginnt am Freitag, den 1. Juli 2022 um 17.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Jetenburger Kirche (Jetenburger Straße, 31675 Bückeburg). Im Anschluss daran beginnen die Beratungen der Landessynode im Rathaussaal in Bückeburg (Marktplatz 2-4, 31675 Bückeburg).  

Am Samstag, den 2. Juli 2022 wird die Synodaltagung um 9 Uhr im Bückeburger Rathaussaal fortgesetzt. 

 

Die Tagung der Landessynode, die auch wieder als Live-Stream aus dem Bückeburger Rathaussaal übertragen werden soll, wird am Samstag voraussichtlich um 15.30 Uhr enden.