Adventsmensch

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Vehlen...

Was verbinden Sie dieser Tage mit der Adventszeit? Gemütliche Stunden mit den nötigen Zutaten? Viele warten auf den Weihnachtsurlaub und die Tage ab Heiligabend. Advent hat eine Menge mit Warten und Erwartung zu tun. Schließlich geht es um Advent = Ankunft. Nun warten nicht wenige Menschen mit allen möglichen Vorbereitungen auf das Ereignis von Weihnachten. Doch die Geburt von Jesus ist bereits geschehen, so dass es zu Weihnachten eher um die Erinnerung an einen folgenreichen Geburtstag geht: „Welt ging verloren, Christ ist geboren“.

In der Bibel ist vielmehr davon die Rede, dass Jesus wiederkommt und er nicht nur von den ersten Christen sehnlichst in einer manchmal chaotischen und ungerechten Welt erwartet wurde. Adventsmenschen sind also wirklich „erwartende“ Menschen. Sie rechnen mit dem lebendigen Gott, der in Ihrem Leben eine Menge bewegen kann, auch wenn bisher seine Wiederkunft ausgeblieben ist.
Nehme ich ihn eigentlich wahr mitten in meinem Leben? Als Adventsmensch sollte ich nicht nur reden und handeln, sondern auch hören können. Gerade im Advent braucht man dafür Zeit, die scheinbar oft auch anderen Menschen gegenüber fehlt. Ich denke dabei unter uns an die Fähigkeit, nicht nur einen anderen Menschen voll zutexten mit dem, was man selbst für wichtig hält, sondern dem Gegenüber wirklich zuzuhören. Bei Gott ist das im Prizip genauso: Wenn ich nicht damit rechne, dass er in mein Leben hineinspricht, dann erlebe ich auch nichts mit ihm.  In jeder Hinsicht lohnt es sich – nicht nur im Advent – ein hörender Adventsmensch zu sein.

Günter Fischer, Pastor in Vehlen