Andacht zum Vierten Sonntag vor der Passionszeit

Meldung vom
Kategorie: Andacht News

Auf dem Wasser gehn?!

Wohl (fast) alle Weihnachtsbäume sind längst abgeschmückt - auch wenn die kirchenjahreszeitliche Weihnachtszeit erst letzten Sonntag zu Ende gegangen ist.

Und mit der sich ankündigenden Passionszeit gehen wir auf Ostern zu - auch wenn das Wetter eher an den November denken lässt. Vom Weihnachtslicht bis zum Osterlicht spannt sich dieser Bogen - und doch erleben wir unterwegs durchs Leben immer auch Dunkel und Sorge.

Der Predigttext für Morgen passt zu diesem Auf und Ab des Lebens und Glaubens. In Matthäus 14 wird beschrieben, wie die Jünger von Jesus mit dem Boot über den See Genezareth fahren, vermutlich ganz erfüllt und beseelt von Jesu wundersamen Handeln. Mitten im aufziehenden Sturm kommt ihnen Jesus auf dem Wasser entgegen. Er ruft Petrus zu sich, der auch erst übers Wasser zu laufen vermag bis ihn die tosenden Wellen verängstigen und er zu sinken beginnt. Jesus aber reicht ihm die Hand und hält ihn fest. Gemeinsam gehen sie ins Boot und der Sturm legt sich.

Eine Wundergeschichte, die vor allem eine Geschichte von Glauben und Zweifel, von Vertrauen und Rettung ist. Stürme des Lebens und Wasser, das uns bis zum Halse steht, wer kennt das nicht? Selbst tolle Erfahrungen mit Gott und ein scheinbar fester Glaube können von jetzt auf gleich ins Wanken geraten, wenn Sorge und Angst groß werden und Hilfe fern scheint. Gerade in diesen Zeiten drohen viele Menschen zu versinken.

Schon am letzten Sonntag haben bei uns im Gottesdienst zwei Frauen berichtet, wie sie in kleinen und großen Nöten ihres Lebens Hilfe gefunden oder Bewahrung erlebt haben. Sei es durch einen Menschen, der ihnen wohlgesonnen war, sei es durch die Erfahrung, dass Gott ihnen beigestanden hat. Solche Erfahrungen stärken das Vertrauen ins Leben und in den Gott, der im Sturm zu uns steht.

Halten wir sie fest und trauen wir Gott zu, dass er uns nicht versinken lässt! Dann ist sein Licht bei uns auch in dunkler Zeit.
 
Pastor Stephan Strottmann
Steinbergen