Bischof der Evangelisch-lutherischen Kirche im südlichen Afrika (ELCSA) verstorben

Meldung vom

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe trauert und ist bestürzt über den plötzlichen Tod von Bischof Molwane Job Henock Ubane. Der Bischof der Evangelisch-lutherischen Kirche im südlichen Afrika (ELCSA) verstarb am 28. Januar 2021 spät abends an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Bischof Ubane wurde 60 Jahre alt. Er hinterlässt seine Ehefrau und drei Töchter.
 
„Aus Begegnungen mit Bischof Ubane und mit unseren Partnern im Kirchenkreis Kgetleng weiß ich, wie wichtig er für die ELCSA im Zusammenhang mit den großen Herausforderungen der Kirche gewesen ist“, erinnert sich Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke. „Er wird in seiner eigenen Kirche eine sehr große Lücke hinterlassen. Bischof Ubane wird ebenfalls im Kontakt der das Missionswerk in Hermannsburg tragenden Landeskirchen zu den Partnerkirchen sehr fehlen. Ich bin sehr traurig wegen seines plötzlichen Todes und fühle mich darin an der Seite der ELCSA. Die Landeskirche Schaumburg-Lippe wird ihn als verlässlichen und zugewandten Partner in Erinnerung behalten.“
 
Seit 2017 bekleidete Bischof Molwane Job Henock Ubane das Amt des Bischofs der Westdiözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Südafrika, zu der auch der Partnerkirchenkreis Kgetleng der schaumburg-lippischen Landeskirche gehört. Die Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe unterhält und pflegt seit 1988 die Verbindung zu dem Kirchenkreis Kgetleng in der Westdiözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Südafrika (ELCSA).
 
2019 wurde Bischof Molwane Job Henock Ubane auch zum leitenden Bischof der Evangelisch Lutherischen Kirche im südlichen Afrika gewählt.