Blütenozean

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Bergkirchen...

Mit 0,05 Gramm in der Honigblase wird eine Honigbiene für 1 Glas frischen Frühlingshonig 100 000 Flüge zurücklegen. Dabei hat eine Biene eine Lebenserwartung von 3 Monaten. Das ist Frühling!

Zum 90. Geburtstag am 08. Mai stellt meine Mutter fest: „Ich kann den Kuckuck nicht mehr hören. So schlecht ist mein Hörsinn geworden.“ Das Leben, ein langes Leben, ist neben dem Blütenozean auch einer Entschleunigung unterlegen.

Am Vortag vom 1. Mai bekam ich von einer Kollegin Post. Sie ist seit etlichen Jahren Pastorin, 35 Jahre jung. Die Nachricht, sie hat Brustkrebs und erhält ihre ersten Chemos, schlägt bei mir durch.

Und das alles, während ich mir die ersten smoothies mixe für Lebenskraft und Frühling auf der Zunge. Das Frühlingserwachen möchte ich schmecken. Die ganze Bandbreite inmitten von Freud und Leid – und das täglich.

Manches Mal ist mein Leben Hochspannung. Ohne Annahme und Glaube, dass Gott mich geschaffen hat für alle Situationen des Lebens wäre es aussichtslos. Leben ist lebensgefährlich mit aller Bedrohung und ist erfüllend in aller Freude am Dasein.

Das Vertrauen wie ein Kind bestaune ich, das voller Lebensfreude erwartungsvoll auf den starken Papa blickt und ihn manches Mal schwach vorfindet oder ihn erst suchen muss.

Das in all den Stimmen die eine Stimme heraushört im „Supermarkt des Lebens“ und ein Strahlen des Vertrauens vom Kind ausgeht, wenn es die Stimme des Vaters vernimmt. Der Glaube, der trägt. Das Kreuz Jesu ist mir schon öfter Stütze geworden. Das kann und soll ich täglich für mich annehmen und mutig meinen Zeitgenossen anbieten.

Das Kreuz des Glaubens ist mir zum Lebensbaum mit neuen Impulsen geworden. Darin liegt Glaubenskraft.
Deshalb gehe ich ganz dicht heran, wenn ich den Kuckuck hören möchte!
Wie eine Ranke sich um den Stock legt, ranke ich mich an die Zusage: Jesus trägt mich im Vertrauen.

Reinhard Zoske, Pastor in Bergkirchen