Das sanfte Wunder

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Pollhagen...

„Mit allem haben wir gerechnet, nur nicht mit Kerzen und Gebeten.“ So drückt es ein ehemaliger Stasioffizier aus. Ein Pastor von damals erinnert die Szenen, die sich abgespielt haben:
Ein schweigender Zug von Menschen schiebt sich durch die Straßen. Einige haben Blumen in der Hand, oder Kerzen. Alles ist still. Am Rand stehen die Herren in den grauen Anoraks, immer wieder. In den Seitenstraßen sieht man Lastwagen, noch leer, und ungewöhnlich viele Busse, auch leer. „Wenn du geschnappt wirst, rauf ganz laut und oft deinen Namen, dann können die anderen dich suchen.“
Das ist die Devise für den Ernstfall. Man ahnt, wenn hier irgendetwas falsch läuft, dann gibt es eine Katastrophe. Hinten ist die Kirche zu sehen. Eben wurde noch gebetet da drinnen. Für freien Atem und freie Gedanken. Es entsteht ein Sprechchor. Was haben die gerufen?
Das Kopfsteinpflaster im ganzen Land bebt. Die Menschen sind auf der Straße. Hier geht eine Menge, die schaut nicht fern. Sie schaut in eine Ferne, die noch verhangen ist. Aber alle wissen: So, wie bisher wird es nicht mehr sein.
Eine Frau bietet einem Volkspolizisten eine Rose an. Der schaut zu Boden. Die Menge geht weiter. Ein großes Geräusch beginnt. Die Kirchenglocken gehen los. Die Gesichter schauen nach oben, auch die der grauen Herren. Ein gewaltiger Klang über der Menge. Viele atmen durch, das erste Mal heute. Die Glocken läuten eine andere Welt ein, eine mögliche. Sie ist älter als alle hier. Die Frau geht wieder zu dem Vopo mit ihrer Blume. Er schaut sie an, sie schaut ihn an. Er weist auf das Auto vor sich. Dort legt sie die Rose nieder.
25 Jahre später. Das Auto ist weg, die Rose auch. Die Frau mit der Rose wohnt heute in Ostberlin und geht manchmal um 18.00 Uhr am Samstag am ehemaligen Tränenpalast vorbei, Schritt für Schritt in den Westen, weil sie dann die Glocken wieder hören kann. Und sie weint unbemerkt dazu über das sanfte Wunder, das geschehen ist. Die Glocken läuten den Sonntag ein.
 
Uwe Herde, Pastor in Pollhagen