Ein Wort

Meldung vom
Kategorie: Andacht Thema

Ein Wort aus Sülbeck...

„Hallo, wie geht es dir? Kann ich beim nächsten Café International wieder der Dolmetscher sein?“ Der Junge auf dem Fahrrad, ich nenne ihn mal Ismael, schaut mich mit blitzenden Augen an. Ismael ist 13 Jahre alt und noch kein Jahr in Deutschland. Im letzten November ist seine Familie aus Syrien gekommen. Mit seinen tollen Deutschkenntnissen, seiner Freude über ein ungefährdetes Leben und seiner Einsatzbereitschaft für andere Flüchtlinge ist er Teil einer Erfolgsgeschichte.

Wir haben in unserem Land in den zurückliegenden zwei Jahren weit über 1 Million Flüchtlinge aufgenommen, ihnen Unterkunft und Nahrung gegeben, sie in Deutsch- und Integrationskurse geschickt. Unglaublich, was da geleistet wurde! Was für ein Erfolg! Und dennoch steht zu wenig diese Erfolgsgeschichte im Vordergrund, wenn es um Flüchtlinge geht. Berichte über IS-Terroristen, die sich als Flüchtlinge bei uns einschleichen, über Gewalttaten unter Flüchtlingen oder auch sexuelle Übergriffe gegenüber deutschen Frauen schüren Ängste. Aber dieses Schlimme ist doch nicht vorherrschend!

Freuen wir uns also dennoch an der Erfolgsgeschichte, auch hier bei uns im Landkreis. So viele Ehrenamtliche aus Kirchengemeinden und Bürgergesellschaft  engagieren sich in der Flüchtlingshilfe. In ihrem Tun wird ein Wort aus dem Alten Testament wahr:
„Wenn ein Fremdling bei euch wohnt in eurem Lande, den sollt ihr nicht bedrücken. Er soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer unter euch, und du sollst ihn lieben wie dich selbst.“ (3. Mose 19, 22)

Jens Hauschild, Pastor in Sülbeck