Endlich Sommer - Hoffentlich

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Probsthagen...

 
Anne Riemenschneider

Eigentlich hatte ich vor, von der Leichtigkeit des Sommers zu schreiben, von Sonne, Meer und lang ersehntem Urlaub – und wollte dazu ermutigen, die Leichtigkeit des Seins zu genießen, allem anderen zum Trotz. Doch dann bin ich ins Zögern geraten. Wer weiß schon, wie die Wetteraussichten sind? Während ich diese Zeilen schreibe, scheint die Sonne, doch wie sieht es aus, wenn Sie diese Zeilen in drei Tagen lesen?

In diesem Jahr ist ja manches verrückt, so konnten die Kinder mancherorts ihre Ostereier im Schnee suchen. Und im Juni habe ich aus Rücksicht auf die festlich gekleidete Hochzeitsgemeinde unsere Kirchenheizung  wieder angestellt.
Es wäre schön, wenn wir vom Wetter unabhängig sein könnten. „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ pflegten meine Großeltern zu sagen. So möchte ich auch denken und reden können.

Lassen wir uns unsere gute Sommerlaune nicht vermiesen, auch ein Spielabend kann schön sein oder das Schmökern eines heiteren oder spannenden Buches.
Urlaub lädt uns ein, einmal etwas machen, wozu wir sonst nicht kommen. Das kann auch etwas Unkonventionelles sein, das wir uns sonst nicht erlauben. So habe ich mich in einer Sommerlaune vor zwei Jahren zu einem Trommelkurs angemeldet und bin mit großer Freude immer noch dabei. Das hätte ich mir früher nie vorstellen können.

Wir haben das Wetter nicht in der Hand, aber unsere Stimmung schon. Lassen wir uns nicht ermutigen. Und wenn noch ganz viel Sonne auf uns wartet? Glück gehabt.

Einen gesegneten Sommer wünscht Ihnen Pastorin
Anne Riemenschneider aus Probsthagen