Erfüllt?

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Steinhude...

 
Andrea Dorow

Ende Dezember werden Bilanzen gezogen und Jahresrückblicke im Fernsehen gesendet. An welche großen Ereignisse aus 2013 werden wir uns noch lange erinnern? Haben sich politische und wirtschaftliche Erwartungen erfüllt?
An der Schwelle vom alten zum neuen Jahr blicken Menschen aber auch auf die Ereignisse in ihrem eigenen Leben noch einmal zurück. Für manche war es ein schweres Jahr, in dem sie Abschied nehmen mussten – von einem geliebten Men-schen oder einer unerfüllten Hoffnung. Andere hatten Grund zur Freude und haben Hochzeit oder die Geburt ihres Kindes gefeiert. Mit Terminen, Arbeit, Erfolg o-der Stress war das zurücklie-gende Jahr ausgefüllt. Aber war es auch ein erfülltes Jahr?
Dann der Blick nach vorne: Was wird die Zukunft bringen? Was erhoffe und wün-sche ich mir für 2014? Welche Dinge habe ich selbst in der Hand und was muss ich einfach auf mich zukommen lassen?
Die Zeit zwischen den Jahren – zwischen dem, was zu Ende geht und dem, was noch kommt - stimmt uns nachdenklich. Wir schwanken zwischen Wehmut und Zuversicht.
Mir geht in diesen Tagen ein Lied aus dem evangelischen Gesangbuch (Nr. 175) immer wieder durch den Kopf: „Ausgang und Eingang, An-fang und Ende liegen bei dir, HERR, füll du uns die Hände.“
Es erleichtert mich zu wis-sen: Gott hat jedes Ende und jeden Anfang im Blick und begleitet uns auf unseren Wegen. So wünsche ich mir auch für 2014 die Offenheit, mir von Gott die Hände und das Herz mit seiner Liebe füllen zu lassen.
Andrea Dorow, Pastorin in Steinhude