Geistige Orientierung

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Engern...

Wie ticke ich eigentlich und wie die anderen? Besonders schnell weiß man Antworten für andere. Urteile sind schnell verbreitet. Die ersten Christen mussten sich um ihr Ansehen nicht sorgen. Es war schon zerstört. Wie Betrunkene erschienen sie in der Öffentlichkeit, als sie Gottes Geist empfingen. Ein ziemliches Chaos. Aber sie blieben in ihrer eigenen Ratlosigkeit kein verrückter Haufen. Der Heilige Geist schuf Orientierung in der Misere. Er ließ Glauben, Hoffnung und Liebe entstehen. Warum sollte es uns anders ergehen? Miseren und Ohnmacht gibt es genügend. Woher bekommen wir die Orientierung? In welchem Geist wollen wir die Sanierung unserer Seelen- und Geisteswelt anstreben? Wenn die Entscheidung für den Heiligen Geist fällt, dürfen wir die Begeisterten sein. Dann entsteht Vertrauen, dass sich dieser Geist entfaltet.  Dann sind da noch andere Menschen, die aufstehen und irgendwo im Konzert der Aktiven und Engagierten mitmachen. Sie lassen das Chaos hinter sich und erfahren Orientierung. Die Verheißung gilt als Einladung: „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen.“ (Apostelgeschichte 1,8)
Ich wünsche Ihnen ein orientierungsvolles Pflingstfest!

Reinhard Koller, Pastor in Engern