Hingehört

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Seggebruch...

 
Dr. Burkhard Peter

Beim Kirchenkaffee treffen wir uns zum ersten Mal. Er sitzt neben seiner Frau und seiner Tochter. Beim Kaffee und einigen Keksen kommen wir ins Gespräch. Noch unterhalten wir uns auf Englisch. Sein Name klingt arabisch, seine Heimat macht mich neugierig. Er kommt aus dem Iran. Dort verlor er seinen Arbeitsplatz, als er Christ wurde. Ich frage nach, wie es dazu kam. Er litt längere Zeit unter einer Krankheit. Ärztliche Hilfe eröffnete ihm keine Besserung. Jemand wies ihn darauf hin, dass Christen für ihn beten können. Er vertraute sich dem Gebet an und erlebte, wie seine Krankheit heilte, und er wieder seiner Arbeit nachgehen konnte. Diese für ihn überraschende Erfahrung bewegte ihn dazu, Christ zu werden. Sein Leben wurde dadurch nicht leichter. Er verlor seine Arbeit.  Mit seiner Familie verließ er den Iran. Nun lebt er in Deutschland und sucht Gemeinschaft bei uns. Er freut sich über die offene Tür für ihn und seine Familie.

An ihn denke ich, wenn ich in diesen Tagen Flüchtlinge sehe, die sich über ihre Aufnahme in Deutschland freuen. Mehrere hundert Menschen sind inzwischen in Hannover angekommen. Ich höre von brutalen Überfällen in Syrien, sehe Bilder von Menschen auf der Flucht, von großen Zeltstädten und schlechter Versorgung. Ich ahne, dass unser Gebet für Syrien dennoch nicht erfolglos geblieben ist. Gott hat hingehört und Politikern die Einsicht gegeben, Wege des Friedens zu suchen, um größeres Leid zu verhindern.
Heute gehen in Berlin Menschen zum  „Marsch für das Leben“ auf die Straße. Für sie ist es belastend, wenn wir uns für Frieden in der Welt einsetzen und gleichzeitig ungeborenem Leben täglich das Lebensrecht verweigern. Sie wissen: Gott hört den Schrei nach Leben.

Zwischen Bad Eilsen und Bad Nenndorf verlieren Monat für Monat Menschen auf der A 2 ihr Leben. Mich treibt dieses Sterben um, das wir von Mal zu Mal als Zeitungsnotiz zur Kenntnis nehmen. Ob Gott auch in dieser Sache auf unser Gebet hört? Ich wünsche es mir.

Dr. Burkhard Peter, Pastor in Seggebruch