Holt mich hier raus!

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Bückeburg...

Schon wieder müssen sie Würmer schlucken oder Tierhoden essen. Der anspruchsvolle Zuschauer ist zunehmend gelangweilt, wenn er die Megastars des deutschen Fernsehens im Urwald von RTL um ihre Preisgelder kämpfen sieht. Rasthof Würgenich bringt nur noch ein lahmes Gähnen hervor. Man erwartet einfach mehr Innovation von den Senderverantwortlichen wie zum Beispiel einen echten Kampf wischen Raubtier und Mensch oder zumindest einen tödlichen Schlangenbiss.
Besser noch, RTL würde sich ganz von dieser langweiligen Ekelsendung verabschieden und ein neues Genre eröffnen, wie beispielsweise Retrokatastrophen. Einige Hundert Freiwillige spielen den Untergang der Titanic nach, ein Hubschrauber filmt das Geschehen, überträgt den Untergang live, und die Überlebenden erhalten ein Preisgeld. Das würde die Einschaltquoten wesentlich erhöhen und viele neue Werbekunden generieren. Der interessierte Zuschauer verlangt heutzutage, dass die Grenzen der Geschmacklosigkeit aufgelöst werden, es geht ja schließlich um die Freiheit der Kunst.

Übrigens, was ich schon immer einmal sagen wollte: Wussten Sie eigentlich, dass die alten Römer in den Theatern unter dem Motto „Brot und Spiele“ Menschen in Tierkämpfen hingerichtet haben und im Mittelalter der Flammentod eines Menschen auf dem Scheiterhaufen öffentlich war. Ist das nicht schrecklich – ich habe nie verstanden, wie man sich so etwas anschauen konnte? Was müssen das damals für Menschen gewesen sein. Gott sei Dank ist das finstere Mittelalter lange vorbei, und wir haben uns zu aufgeklärten, sensiblen, gebildeten und höchst kulturbewussten Menschen weiterentwickelt.

Jan-Uwe Zapke, Pastor in Bückeburg