Jesus singt

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Hagenburg...

 
Axel Sandrock

… ja, wirklich, sie haben es bestimmt gesehen, nur nicht gleich erkannt. Er war auch verkleidet, Frauenkleider und so, aber am Bart und der Frisur hätte man’s erkennen können. Und das Beste: er macht den ersten Platz. Auf Englisch!
Und ganz typisch, er bringt  seine Themen: Aufstehen, sich erheben aus dem Schutt, des Lebens und zum Himmel fliegen. Googeln Sie mal die deutsche Übersetzung.
Der SPIEGEL schreibt, er hätte einen Beitrag zur Toleranz in Europa erreicht, also so etwas wie das neue Europa verkörpert; der Bischof von Wien ist ganz begeistert, hört man, von diesem Homosexuellen, und dass Homosexualität jetzt doch anerkannt werden wird. Das will was heißen, der Mann ist katholisch. Das mit der Homosexualität ist natürlich eine Verkürzung: Conchita – so der Tarnname von Jesus – ist natürlich viel mehr als das. Nicht ganz sie, nicht ganz er,  eben transsexuell, aber hätte man von einem göttlichen Kind etwas anderes erwartet? Wurst nennt sich ersie, weil es schließlich Wurscht ist, wie einer heißt und welches Geschlecht er hat – also am Ende, beim Auffahren in den Himmel. Beim „Rising“, wie Conchita sagen würde.

Aber jetzt mal im Ernst:
Haben Sie auch wieder geglaubt, tolle Musik geboten zu bekommen? Mitnichten! Spätestens als irgendein Sprachkundler uns erklärt hatte, was „Conchita“ übersetzt heißt, musste klar sein, dass da jemand eine Marketingstrategie mit allen klassischen Tricks fährt: Sex und Religion gehen immer. Auch wenn ersie eine Gottessohndarstellungen gewählt hat, die jetzt doch schon ein bisschen veraltet ist. Trotzdem wünsche ich mir für unsere Gesellschaft, dass der Wiener Bischof recht haben möge!

Axel Sandrock, Pastor in Altenhagen-Hagenburg