Konfirmation

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Bad Eilsen...

 
Reiner Rinne

„Verstehst du auch, was du liest?“ fragte Philippus den Finanzminister der Königin von Saba (Apostelgeschichte 8,30). Ab morgen beginnen die Konfirmationen.  „Ich will konfirmiert werden“, haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden mir am Ende der Prüfungen gesagt – bis auf ein Mädchen. Der hatte zwar der Unterricht gefallen – aber konfirmieren lassen wollte sie sich dann doch nicht – eine Entscheidung, die Respekt verdient, finde ich.
Und die anderen, haben die alles verstanden? Bei den Prüfungen, die ich durchgeführt habe, gab es alles: Simple Fehler, unverständliche Hänger und eine Menge kluger Antworten.  Aber kann man alles verstehen?
Ich bin von einer Menge Dingen umgeben, die ich nur teilweise, kaum oder gar nicht verstehe. Vom PC verstehe ich nur das nötigste, das Smart-phone bleibt von mir in seinen Möglichkeiten größtenteils ungenutzt, mit der Fernsehanlage kämpfe ich immer wieder. Und die Elektronik des Autos ist mir ein Rätsel – was da alles wann und warum blinkt. Wir verlassen uns darauf, obwohl wir‘s eigentlich nicht durchblicken, und nutzen diese alltäglichen Dinge ganz selbstverständlich.
Und: Welchen Mitmenschen verstehe ich schon wirklich in seinen Absichten und Motiven?
Der Glaube der Konfirmandinnen und Konfirmanden ist weder fertig (falls es so etwas überhaupt gibt)  noch tief verankert. Aber ein Anfang ist gemacht, ein wichtiger Anfang. Und nun ist es an uns, dass sie „im Glauben wachsen“ – darin liegt unsere Verantwortung als Eltern, Paten und Gemeinde. Lasst die Konfirmandinnen und Konfirmanden dabei nicht allein! Steht ihnen zur Seite, helft ihnen und staunt: Manche, so ist mein Eindruck, haben mehr vom Glauben verstanden als ihre Eltern und Paten.

Superintendent Reiner Rinne, Bad Eilsen