Lachen tut gut-auch auf Kosten anderer?

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Probsthagen ...

 
Anne Riemenschneider

Was ist nur mit uns los?
Gestern habe ich einige Minuten in Markus Lanz Talkshow hinein gesehen. Interessante Gäste waren vertreten: u.a. Katja Saalfrank und Wolfgang Bosbach. Atze Schröder war auch dabei.  Es wurde herum geblödelt, ist ja auch nichts dagegen einzuwenden. Schließlich muss im Leben nicht immer alles bitter ernst sein. Doch Lachen auf Kosten anderer? Das kann  nicht im Sinne unseres Erfinders sein.

Was war geschehen?
Fritz Wepper wurde Thema, der gegen Atze Schröder geklagt hat. Sichtlich erfreut fügte der Comedian hinzu: „und ich habe gewonnen.“ Bei mir nicht.
Worum es ging? Wepper war mit 70 Jahren noch einmal Vater geworden (Abraham soll übrigens noch älter gewesen sein). Schröder hat bei einer seiner Shows sein Publikum aufgefordert: „stellen Sie ihn sich doch einmal beim Akt der Zeugung vor.“ Daraufhin habe das Publikum mit einem erst leisen und dann immer lauter werdendem „Iii“ geantwortet.

Und nun kommt das, was mich beunruhigt und mich die Frage stellen lässt: Was ist nur mit uns los? Es wurde weder peinlich geschwiegen noch laut protestiert, nein, es wurde gelacht. Nicht nur in der Talk-Runde, sondern auch im Saal und wie ich vermute auch vor den Fernsehapparaten in etlichen Wohnzimmern. Ich habe den Fernseher ausgeschaltet, war verärgert und irgendwie auch beschämt.

Hat denn keiner mehr Zivilcourage? Die Szene hätte einen ganz anderen Verlauf nehmen können. Stellen Sie sich vor, da steht jemand im Saal auf und ruft: „was gibt es denn da zu lachen?“
Wäre er ein Spielverderber? Oder ein Mutiger, der etwas gegen die Diskriminierung älterer Menschen gesagt hätte?
Nun – lachen tut gut, aber auf Kosten anderer? Mir kommt ein Wort des Apostel Paulus in den Sinn, der im Römerbrief sagt: es ist alles erlaubt, aber es ist nicht alles gut. Ich glaube, das gilt auch fürs Lachen.

Anne Riemenschneider, Pastorin in Probsthagen