Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke zum Feiern von Gottesdiensten ab dem 10. Mai

Meldung vom

Gottesdienstliches Leben beginnt wieder!

Die Christengemeinden haben 7 Wochen Gottesdienst gefastet. Ich kann mich an eine solche Zeit nicht erinnern. Es war hart für die Kirchengemeinden, nicht zusammen kommen zu können, die Osterwoche ohne Gottesdienste in den Kirchen begehen zu müssen. Das stille Gebet in den Kirchen war über Ostern möglich – und es hat sich deutlich gezeigt, wie viele Menschen auf die Wiederaufnahme des gottesdienstlichen Lebens warten!

Am kommenden Sonntag, den 10. Mai 2020, werden in den Kirchengemeinden unserer Landeskirche Gottesdienste wieder möglich sein! Die Auflagen dafür sind hoch. Der Lebensschutz bleibt auch für die Gottesdienste großgeschrieben. Hygienische Maßnahmen müssen ergriffen werden, die Ansteckungsgefahr soll so gering wie möglich sein! Es gibt die Empfehlung, einen Mund-und-Nasen-Schutz zu tragen – und das Singen soll auf das Nötigste beschränkt werden! Dabei heißt der Sonntag, zu dem das gottesdienstliche Leben wieder aufgenommen wird in Niedersachsen und in unserer Landeskirche, ausgerechnet ‚Kantate‘ – Singt! Ist ein Gottesdienst mit Abstandsregelungen und gedrosseltem Gesang überhaupt ein richtiger und aufbauender Gottesdienst? Diese Frage liegt auf der Hand und ist erlaubt. Trotz aller Einschränkungen – auf diese Frage antworte ich mit einem uneingeschränkten JA. 

Bei mir überwiegt die Freude, dass die etwas andere Fastenzeit ohne Gottesdienste nun vorüber ist! Unsere Kirchengemeinden werden behutsam umgehen mit der Ansteckungsgefahr. Alle Gottesdienstbesucher können sich darauf verlassen. Aber, man wird sich gewöhnen müssen an die Distanz und den Abstand, die gewahrt werden müssen. Dennoch – der Gottesdienst ist durch nichts zu ersetzen! Auch nicht durch noch so gute Videobotschaften oder Videoformate für Gottesdienste, die in vielen Gemeinden unserer Landeskirche in den letzten Wochen entstanden sind. Die Gemeinschaft, die man im Gottesdienst erfahren kann, ist durch nichts zu ersetzen. Gottesdienste sind Trostorte für Menschen. Und in den Gottesdiensten beten die Menschen für Wege aus der Gefahr, für Stadt und Land und für die politischen Entscheidungen.

Die freie Religionsausübung ist in unserem Grundgesetz sehr hoch angesetzt! Gerade neben vernünftigen Entscheidungen ist auch das Gebet für den Zusammenhalt in einem Land von entscheidender Wichtigkeit!

Ich hoffe und wünsche, dass auch unter sehr eingeschränkten Bedingungen in Corona-Zeiten das Zusammenkommen in den Kirchen das Gotteslob in seiner Bedeutung für ein gutes Leben wieder neu entdeckt wird und uns die Lebensgeister zurückgibt.

Bückeburg, 6. Mai 2020
Dr. Karl-Hinrich Manzke
Landesbischof