Mal was Neues

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Probsthagen...

Liebe Leserinnen und Leser,
endlich Sommerferien! So werden viele Kinder und Jugendliche denken. Und nicht nur sie, auch die Lehrer freuen sich über die Unterrichtsfreie Zeit.
Die freie Zeit lädt uns dazu ein, zur Ruhe zu kommen, runterzufahren, die Seele baumeln zu lassen oder wie auch immer man es ausdrücken will. Jugendliche würden wohl sagen: endlich mal Zeit zum abhängen, zum chillen. Das ist aber nicht alles. Urlaub lädt uns auch ein, mal was Neues auszuprobieren. So verbirgt sich hinter dem Wort Urlaub das Wort Erlauben. Erlauben Sie sich doch mal etwas, was Sie lange nicht getan haben. Machen Sie etwas Neues, probieren Sie sich aus, auch wenn es dem ein oder anderen verrückt zu sein scheint. Warum nicht mit einem Bauchgurt ins Schwimmbad gehen, um Aquajogging auszuprobieren oder mal eine Reitstunde nehmen. Auf diese Weise bin ich vor 7 Jahren zum Trommeln gekommen. Ich wollte einfach mal was Neues erleben.
Vielleicht haben Sie auch Lust, mal zu pilgern. So wie sich kürzlich eine Gruppe von 30 Leuten auf den Weg von Idensen nach Probsthagen begeben hat.
Die Bibel ist voller Weg- und Pilgergeschichten. Im Hebräerbrief wird sogar das ganze Leben der Christen als Reise verstanden. „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“ heißt es da. Wie wahr. Viele Pilger suchen Ruhe und Entspannung vom Stress in Alltag und Beruf. Und sie suchen Antworten auf ihre Sinnfragen.

Folgenden Text fand möchte ich gern an Sie weitergeben:
Brich auf! Du bist für den Weg geboren.
Brich auf! Du hast ein Treffen einzuhalten.
Wo? Mit wem? Vielleicht mit dir selbst.
Brich auf! Deine Schritte werden deine Worte sein,
der Weg dein Lied, die Müdigkeit deine Gebete.
Und am Ende wird deine Stille zu dir sprechen.
Brich auf! Alleine oder mit anderen.
Aber komm heraus aus dir selbst!
Du hast Rivalen geschaffen,
du wirst Begleiter finden, Brüder und Schwestern.
Brich auf! Dein Kopf weiß nicht,
wohin deine Füße dein Herz führen.
Brich auf! Jemand ist unterwegs, dich zu treffen,
sucht dich im Heiligtum am Ende des Weges,
im Heiligtum in der Tiefe deines Herzens.
Er ist dein Friede, Er ist deine Freude.
Geh! Gott ist schon mit dir unterwegs.


In diesem Sinne wünsche ich allen einen gesegneten Sommer mit schönen Wegerfahrungen.
Anne Riemenschneider, Pastorin in Probsthagen