Meine Stärke

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Stadthagen....

Der Tag hat viel zu schnell angefangen, mit dem schrillen Wecker klingeln ist er mit all seinen Aufgaben und Terminen über mich hereingebrochen. In der Schule wird meine Laune auch nicht besser. Wir haben heute viele Termine und dazu Aufgaben über Aufgaben und ich sehne mich einfach nur unter meine Bettdecke zurück.
Mir fällt der Monatsspruch der Herrnhuter Losungen für den vergangenen Monat ein: „Meine Stärke und mein Lied ist der Herr, er ist für mich zum Retter geworden.“ (2.Mose 15,2)

Nach singen ist mir gerade gar nicht und stark fühle ich mich auch absolut nicht. Eher leer und lustlos.
Auf dem Rückweg im Auto grummele ich vor mich hin. Die Schule ist vorbei. Aber heute Abend warten noch ein paar andere Termine auf mich. Da reißt mich eine Stimme aus meinen Gedanken „Wenn das Leben grad zu allem schweigt, dir noch eine Antwort schuldig bleibt, dir nichts andres zuzurufen scheint als Nein.“ Wie immer beim Autofahren habe ich das Radio an und gerade läuft „Hey“ von Andreas Bourani. Auch wenn der Songwriter wahrscheinlich eine andere Intention hatte, höre ich Gott heraus, der durch diesen Zeilen zu mir spricht: „Hey.. sei nicht so hart zu dir selbst. Es ist ok, wenn du fällst.“ Ja, das ist heute genau mein Lied und auf einmal  weiß ich schlechte Tage zu haben ist in Ordnung. Die gehören dazu und Gott trägt mich durch sie hindurch. Er erträgt mein Gemecker, hört sich alles geduldig an, bringt mich abends ins Bett und bevor ich einschlafe flüstert er mir noch einmal ins Ohr „Es geht vorbei. Es geht vorbei“, wie in dem Songtext von Andres Bourani.

Wenn ich dann am nächsten Morgen aufwache, ist alles vergessen, der Ärger, die schlechte Laune. Ein neuer Tag beginnt und ich kann wieder aus ganzem Herzen sagen: „Meine Stärke und mein Lied ist der Herr!“.

Louisa Schwarze, Diakonin im Anerkennungsjahr, St. Martini Gemeinde Stadthagen