Offene Kirche

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Bad Eilsen...

 
Reiner Rinne

Unsere Christuskirche ist derzeit leider nicht geöffnet: zu wenig Besucher in der kalten Jahreszeit und eine laufende Renovierung lassen das nicht zu. Aber eine andere Kirche ist gerade wegen der Kälte und der vielen Besucher geöffnet: Die ev.-luth. St. Katharinen-kirche in Kiew. Sie liegt in der Ulitza Luteranska (= Lu-therstraße), einer Nebenstraße vom Maidan. Und da sie vor Jahren sehr schön renoviert wurde und gut geheizt ist, kann jede/r sich dort aufwärmen, einen heißen Tee bekommen, beten und durchatmen.

Nie war ihre Öffnung wichtiger als in diesen von Hass und Gewalt geprägten Wochen auf dem Maidan in Kiew. Demonstranten und Polizisten, Passanten und Aktivisten kommen in die Kirche, um sich für eine kurze oder längere Zeit der harten Auseinandersetzungen zu entziehen, Ruhe zu finden, nachzudenken, sich zu besinnen und zu beten.

„Gegen Hass und Gewalt wird nur Liebe siegen“, sagt Ralf Haska, Pfarrer der dortigen ev.-luth. Gemeinde, und zieht seinen Talar über und stellt sich mutig zwischen Demonstranten und Polizisten.
Er weiß: Die Gesellschaft in der Ukraine ist so zerstritten und gespalten (die Kirchen auch), dass es keine einfachen Lösungen gibt. Der Weg zu Verständigung und Fortschritt ist weit.

Umso wichtiger, dass ‚seine‘ Kirche offen bleibt und alles fördert, was dem Frieden dient. Und ebenso wichtig, dass wir das Engagement unserer Brüder und Schwestern in Kiew unterstützen. Ich nenne Ihnen gern die entsprechenden Bankverbindungen und Kontakte!

Ihr
Superintendent Reiner Rinne, Bad Eilsen