Politiker ins Gebet nehmen

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Seggebruch...

Mit der Teilnahme an der Kommunalwahl haben viele Personen ausgedrückt, dass ihnen das gesellschaftliche Leben in unserem Landkreis am Herzen liegt. Viele Frauen und Männer sind bereit, sich den Aufgaben zu stellen, in die sie gewählt wurden. Schon jetzt ist absehbar, dass Antworten für viele Herausforderungen nicht auf der Hand liegen. Sie werden in oft langwierigen und kontrovers geführten Beratungen errungen und müssen sich dann im gesellschaftlichen Leben Akzeptanz verschaffen und bewähren.

„Wir schaffen das“ drückt die Zuversicht aus, dass viele Gaben und Begabungen in unseren Kommunen und Gemeinden dazu beitragen, dass unser Zusammenleben gerecht, friedvoll und zukunftsoffen gestaltet wird. Gleichzeitig erleben wir es gelegentlich schmerzlich, dass eigene Anstrengungen verpuffen und gute Vorsätze nicht zum erstrebten Ziel führen.

Es ist eine gute Gewohnheit, dass Christen in ihren Gebeten die unterstützen, die sich in der Politik - auch ehrenamtlich -  den Herausforderungen unseres gesellschaftlichen Lebens stellen. Die Fotos aus der Wahlwerbung der verschiedenen Parteien haben als Orientierungshilfe für die Wahl gedient. Jetzt können sie uns daran erinnern, dass wir diese konkreten Personen mit unserem Gebet der Weisheit und Besonnenheit Gottes anvertrauen, der allen Menschen ein Leben in Gerechtigkeit, Frieden und Vertrauen verheißen hat.
Einige finden für ihr Gebet persönliche Worte. Auch in jedem Vaterunser-Gebet klingt in der Bitte „Dein Reich komme“ diese Sehnsucht an, zu deren Erfüllung auch Menschen in politischer Verantwortung in unseren Dörfern und Städten beitragen.

Dr. Burkhard Peter, Pastor in Seggebruch