Prominente Konvertiten

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Nienstädt...

 
Michael Grimm

In den ersten christlichen Gemeinden fanden sich in der Mehrzahl Menschen zusammen, die man als „Opfer“ der Gesellschaft bezeichnen würde: Törichte, Schwache, Geringe „hat Gott erwählt“. Diese bunte Gesellschaft bildete sich auch in dem Kreis der Jünger Jesu ab. Aber mit einem gewissen Stolz wird in der Bibel und ebenso in der kirchlichen Tradition davon erzählt, wie Personen, die etwas gelten, von der Anziehungskraft der Christus-Botschaft erfasst werden.

Um solche prominente „Konvertiten“ geht es in den biblischen Texten des kommenden Sonntags. Um Leute also, die im Licht der Öffentlichkeit stehen und dennoch von der Leuchtkraft des wahren und einzigen Gottes angezogen sind. Als Beispiel aus dem Alten Testament gilt der syrische Offizier Naeman, der durch den Propheten Elisa von seinem Aussatz geheilt wird. Das Neue Testament berichtet von einer Heilung, die Jesus auf Bitte eines heidnischen Offiziers vollzieht.

Wie erreicht die Kraft Gottes gottlose Menschen? Die einfache und zugleich theologisch korrekte Antwort lautet: In ihnen oder um sie herum muss ein Wunder geschehen – in Form von Heilung oder Herzenserkenntnis. Dass es zu dieser wirksamen Veränderung kommt, setzt allerdings Zweierlei voraus. Zum einen das Eingeständnis der eigenen Bedürftigkeit. Zum anderen, dass die, die sich Christen oder Volk Gottes nennen, ihre Pflicht zur Berufung anderer erfüllen.

Michael Grimm, Pastor in Sülbeck