Reformationsjubiläum und Wahlsonntag

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Bückeburg...

 

Hans-Peter Fiebig

Diese Woche gibt es einen abwechslungsreichen Sonnabend und einen spannenden Sonntag. Am 23.9. begehen wir den Höhepunkt der schaumburg-lippischen Feierlichkeiten des Reformationsjubiläums mit einem attraktiven Programm im Bückeburger Schlosspark und einer anschließenden „Symphonischen Suite“ in der Stadtkirche. 

Am Sonntag sind wir alle in Deutschland aufgerufen, an der Wahl zum Bundestag  teilzunehmen. Danken wir, dass wir in unserem Land frei und geheim unsere Regierung wählen dürfen. Nehmen wir das nicht als Selbstverständlichkeit, denn in vielen Staaten unserer Erde ist das ja leider nicht der Fall.

23. und 24. September 2017 – zwei bedeutsame Daten in diesem Jahr. Aber was bedeutet die Zahl 2017 eigentlich? Oder schreiben Sie nur 17? Das wäre schade. Diese Zahl ist eigentlich ein Bekenntnis:  ein Bekenntnis zu Jesus Christus, weil Jesus  für uns Christen die wichtigste  Person der Weltgeschichte ist.

Am 21. September begannen die Muslime das neue Jahr: 1439. Warum diese Zahl? Die Muslime rechnen in ihrem muslimischen Kalender nach der Hedschra (Mohammeds Flucht von Mekka nach Medina im Jahr 622) und  schreiben jetzt das Jahr 1439. Sie sagen: Für uns ist Mohammed die wichtigste Person der Weltgeschichte.

Am 21. /22. September feierten die Juden Rosch Haschana (das Neujahresfest) und zählen jetzt das Jahr 5778. Warum? Weil sie nach den Geschlechtsregistern im Alten Testament zählen - seit der Schöpfung, seit Adam und Eva.  Sie sagen: Gott ist der Schöpfer, der die Welt geschaffen hat und  unser Volk durch gute und schlechte  Zeiten führte.

Für uns alle ist die entscheidende Frage: Wer ist die wichtigste Person in meinem Leben? Wem möchte ich mich anvertrauen -  in dieser Zeit und in Ewigkeit?

Hans-Peter Fiebig, Pastor i.R., Bückeburg