Selber denken!

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Steinbergen...

Letzten Mittwoch hat die Passions- und Fastenzeit und damit auch die Fastenaktion „Sieben Wochen ohne“ begonnen.  Neben dem Verzicht z.B. auf Alkohol oder Süßes geht es ihr  um einen kritischen Blick auf unser Denken und Tun. In diesem Jahr unter dem Motto: „Selber denken – sieben Wochen ohne falsche Gwissheiten.“

Auf den ersten Blick ist das nichts Neues: Natürlich denke ich selber! Ich lasse mir doch nicht einfach etwas vorsetzen, und manipulieren oder für dumm verkaufen lasse ich mich auch nicht.
Gut gebrüllt, Löwe! Aber nun mal ehrlich: Ob bei Lebensmittelskandalen oder unter Kriegstreibern, ob in Fukuschima oder der Finanzkrise – was uns als sicher oder alternativlos verkauft wird, entpuppt sich all zu oft als einseitig  und interessengeleitet.

Aber „selber denken“ fordert Kraft: Ich muss hinter die Kulissen schauen, mich nicht abspeisen lassen, nachfragen, andere nerven, an Grenzen stoßen und Ablehnung riskieren. Wer quer denkt und gegen den Strom schwimmt, hat zumeist keinen leichten Stand!

So gelingt „selber denken“ kaum ohne „Selbst-Vertrauen“:  Ich habe das Recht, sogenannte Gewissheiten in Frage zu stellen! Ich darf Autorität anzweifeln und nach Alternativen suche! Es bereichert, neugierig zu bleiben, Entdeckungen zu machen und selbst, sich manchmal die Zähne dabei auszubeißen.
Selbstvertrauen braucht aber Stärkung, braucht Menschen, die zu mir halten, wird gestärkt von Gottes Zuwendung.
Da lande ich bei einer Gewissheit, die trägt und auch Schweres aushält. Paulus hat sie im Römerbrief so formuliert: „Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes!“
So getragen kann ich „selber denken“ - und daraus Schritte wagen!

Stephan Strottmann, Pastor in Steinbergen