Sieben Wochen ohne …

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Sülbeck...

 
Sarah-Madeleine Keller

… Internet, Fernsehen, Smartphone, Fleisch, Alkohol, Süßigkeiten … nein … „Großes Herz! Sieben Wochen ohne Enge.“ So heißt das Motto der diesjährigen Fastenaktion der evangelischen Kirchen.
Wenn ich das Wort ‚Enge‘ höre, dann denke ich zuerst an kleine Räume, wohnen auf 10m², viele Menschen an einem Ort. Aber ich denke auch an Enge in meinem Kopf: an Blockaden und Vorurteile, die mich hemmen können; an meine Anforderungen an mich selbst oder von anderen an mich, die mich niederdrücken können; an Ansprüche, Vorstellungen und Messlatten, die mich einengen können. Das Wort ‚Enge‘ beinhaltet für mich eine äußerliche und eine innerliche Enge.

Das große Herz dagegen steht für Weite. Mein Herz wird groß und weit, wenn ich glücklich bin und mich über etwas freue, dass ich erlebe oder sehe. Das kann vieles sein: ein Sonnenstrahl auf einer Lichtung im Wald, die erste Schneeflocke im Winter, das Lachen eines Kindes, ein liebes Wort, eine Umarmung, ein Kuss. Aber eines haben alle diese Dinge gemeinsam: Ich kann es nicht beeinflussen, dass und ob sie geschehen. Ich kann sie nur erleben und mich daran erfreuen und sie genießen. Und wie das mit solchen Momenten des Glücks ist, teilen wir sie gerne mit anderen.

Sieben Wochen Fastenzeit, die uns die Chance geben, diese Zeit bewusst zu gestalten. Sieben Wochen, um die Enge um uns und in uns wahrzunehmen und zu überwinden. Sieben Wochen, um statt der Enge ein großes Herz zu haben – um unser großes Herz auszuleben – und andere Menschen daran teilhaben zu lassen.

Sarah-Madeleine Keller, Pastorin in Sülbeck