Wann kommt der Himmel?

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Bückeburg...

Endlich hat er es geschafft! Drei harte Jahre liegen hinter ihm. Lehrjahre. Drei Jahre Arbeit in der Werkstatt. Manchmal wurden Sachen von ihm erwartet, die ihm niemand gezeigt hatte. Und dann die Schule! So manches Mal hatte er gedacht: Das schaffst Du sowieso nicht.

Jetzt ist alles überstanden. Gestern haben sie die Freisprechung gefeiert. Und trotz aller Qual kann sich das Zeugnis sogar sehen lassen.
Der Urlaub liegt vor ihm, endlich einmal ein Urlaub, in dem er nicht mit schlechtem Gewissen daran denken muss, was er noch lernen muss. Ein herrliches Gefühl von Freiheit!
Als er am späten Nachmittag mit seiner Liebsten am Angelplatz liegt und den Wolken hinterherschaut, rutscht es ihm heraus: „So ähnlich muss es im Himmel sein!“
Eigentlich hat er schon lange nicht mehr über Gott nachgedacht. Und ob er seine Worte wirklich ernst meinte, wusste er auch nicht so genau. Trotzdem: Es war mehr als ein schöner Augenblick. Es war mehr als Belohnung für schwere Anstrengung. Es war wunderbar. Vielleicht wirklich so etwas wie ein Geschenk des Himmels-Gottesgeschenk.

So dunkel erinnerte er sich an einen Satz, der aus dem Religionsunterricht hängen geblieben war: Auf die Frage: „Wann kommt endlich der Himmel?“, hatte Jesus geantwortet: „Der Himmel ist doch mitten unter euch!“
Nicht immer können wir das so deutlich erleben, wie dieser junge Mann. Aber gerade steht die verheißungsvolle Urlaubszeit vor der Tür. Möge sie uns dabei helfen, Gott und seine grenzenlose Liebe zu spüren und ein wenig am Himmel zu schnuppern!

Elisabeth Garner-Lischka, Pastorin in der Krankenhausseelsorge