„Warst du verreist?“

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Auhagen...

 
Josef Kalkusch

In wenigen Tagen sind die Ferien zuende.
Zu den Erinnerungen aus meiner Kindheit in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gehörte nach Ende der Ferien die ob-ligatorische Frage des Banknachbarn: „Warst du weg in den Ferien?“ Lässige Antwort: „Ja, in Afrika.“ Rückfrage: „Wirklich? Mit wem?“ Die Antwort lautete dann: „Mit dem Finger auf de Landkarte.“ Reisen in die weite Welt waren noch nicht selbstverständlich, und viele konnten es sich auch nicht leisten.

Heute verläuft das Frage- und Antwortspiel zu den Ferien ganz an-ders. Aus dem „Bist du weg gewesen?“ wird ein „Wo bist du gewe-sen?“ Ganz selbstverständlich ist es, im Urlaub wegzufahren oder zu verreisen, und seien es nur wenige Tage. Eine Woche Mallorca,  vierzehn Tage Türkei oder Dominikanische Republik, das gehört heute zum Jahresablauf wie selbstverständlich dazu.

Viele waren auf Reisen in diesen Wochen oder werden es noch sein. Zumeist wird der Wert des Urlaubs durch das unsichtbare Gepäck bestimmt.  Das beginnt mit der freundlichen  oder mürrischen Dame an  der Rezeption im Hotel und endet beim glücklichen oder missge-launten Partner. Mit dem eigenen Innenleben ist es ähnlich. Das unsichtbar Mitgeführte gibt uns einen Hinweis. Nicht  nur uns selbst und die menschlichen Bindungen haben wir immer und überall da-bei.  Und, das wird manche vielleicht jetzt überraschen: Wir nehmen auch Gott mit. Oder besser gesagt: Er ist schon immer vor uns an Ort und Stelle.  
Die Nähe Gottes können  Reiselustige und  zuhause Gebliebene wahrnehmen. Letztere gibt es ja auch in großer Zahl. „Ich fahre nicht weg“, sagt eine Frau, „ich kann meine kranke Mutter nicht allein lassen.“ Für Behinderte kann das Reisen zur Qual werden,  andere wiederum müssen einen Kredit aufnehmen, damit sie überhaupt vereisen können.

Doch immer  sind wir unterwegs in der Zeit.  Auch der Glaube ist mit einer Reise vergleichbar,  die ein Ziel hat. Diese Reise kann ganz spannend sein.

Josef Kalkusch, Pastor i. R. aus Auhagen