Was ist uns Bildung wert?

Meldung vom
Kategorie: Andacht

Ein Wort aus Steinbergen ...

 
Stephan Strottmann

Stephan Strottmann

Haben diese Ideen nicht Charme?: Erst sollten die arbeitslos gewordenen „Schlecker-Frauen“ und jetzt Hartz-IV-Empfänger zu Erzieherinnen umgeschult werden und so den Fachkräftemangel in der frühkindlichen Betreuung beheben helfen.
Sicher gibt es in beiden Gruppen Menschen, die dazu geeignet sind. Aber gerade die Arbeit mit Kindern erfordert sowohl eine hohe pädagogische Kompetenz als auch die Liebe zum Umgang mit Kindern und die Fähigkeit, einen Zugang zu ihnen zu finden.
Bei ihrem Vortrag zum Thema „Was bildet den Menschen“ beim Jahresempfang der Schaumburg-Lippischen Landeskirche am Mittwoch dieser Woche hat Bildungsministerin Annette Schavan das mit der wissenschaftlichen Erkenntnis formuliert: keine Bildung ohne Bindnung. Es braucht also viel Einfühlungsvermögen und ein vertrauensvolles Miteinander, um gemeinsam die Welt zu entdecken und die eigenen Möglichkeiten auszuschöpfen.
Bei diesem Empfang wurden auch die Erzieherinnen der landeskirchlichen Kindertagesstätten geehrt – und so in ihrer hoch motivierten und engagierten Arbeit wertgeschätzt. Damit diese Arbeit an Attraktivität gewinnt, ist aber deutlich mehr nötig als die aktuell diskutierten Umschulungsprogramme. Bessere Rahmenbedingungen für die Arbeit mit den Kindern und auch eine angemessenere Bezahlung für hochwertige Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsarbeit wären nötig.
Aber auch solche Bemühungen laufen ins Leere, wenn wir uns als Eltern und Gesellschaft nicht unserer Verantwortung neu bewusst werden: Zeit und Zuneigung, Zugang zum Herzen der Kinder ist Voraussetzung für Bildung und persönliches Reifen – diese Chance haben unsere Kinder verdient!

Stephan Strottmann, Pastor in Steinbergen