"Die Kirche zu den Menschen tragen ..."

Meldung vom
Kategorie: News Pressemeldungen

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Dr. h.c. Nikolaus Schneider sprach beim 3. Jahresempfang der Schaumburg-Lippischen Landeskirche am 19. Juni in der Bückeburger Stadtkirche zum Thema Toleranz

 
Jahresempfang 2013

Ehrung der MitarbeiterInnen in Besuchsdiensten und in der Hospizarbeit

Der Einladung zum 3. Jahresempfang der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe folgten mehr als 700 Gäste aus Kirche, Politik, Kultur und Wirtschaft am Mittwochabend in die Bückeburger Stadtkirche.
Als besonderen Gast begrüßte Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Dr. h.c. Nikolaus Schneider, der einen Vortrag zum Thema „Reformation und Toleranz“ hielt.
Nikolaus Schneider sprach von einer Lerngeschichte der christlichen Kirchen in Sachen Toleranz auf dem Hintergrund einer langen und schuldhaften „Geschichte der Intoleranz“, die die christlichen Kirchen hinter sich hätten. Hierbei äußerte er sich auch kritisch zu den Schriften Martin Luthers, die als „Belege einer Todbringenden Intoleranz und als „dunkle Schatten“ der Reformation erkannt“ worden seien. Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017 hin sei es unumgänglich, „sich auch der Ursachen und Wirkungen dieser dunklen Schatten unserer Tradition bewusst zu werden.“ Heute sei eine Respekt-Toleranz notwendig, „um eine moderne Gesellschaft zu befrieden, um Spaltungen zu überwinden und um Abwege in die Intoleranz zu verhindern.“

Der Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy betonte in seinem Grußwort, wie wichtig kirchliche Äußerungen seien, die die Zukunftsfähigkeit des Gemeinwesens beträfen. Insbesondere lobte er die kirchliche Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Konfirmanden als einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft.
Der Vertreter der islamischen DITIB Gemeinde Stadthagen, Dr. Ali Ihsan Ünlü bedankte sich für die Bereitschaft zum interreligiösen Dialog in der Region und schloss mit den 7 Ratschlägen des persischen Mystikers Mevlana (13. Jhdt.).
Der geistliche Vizepräsident Arend de Vries (Landeskirche Hannovers) überbrachte die Grüße der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen.  

Im Rahmen des Jahresempfangs wurden 140 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt, die sich in Besuchsdiensten und in der Hospizarbeit engagieren. Der Präsident der Landessynode, Klaus Dieter Kiefer (Stadthagen) hob hervor, dass das kirchliche Ehrenamt mithelfe, „eine Kultur der sozialen Wärme und Fürsorge mit zu gestalten.“ Pastor Reinhard Zoske (Bergkirchen) sprach in seiner Funktion als landeskirchlicher Beauftragter für die Hospizarbeit den Ehrenamtlichen in Besuchs- und Hospizgruppen der Landeskirche seinen Respekt und den Dank für diesen Dienst aus, in dem sie „die Kirche zu den Menschen tragen mit Herz und Hand und Wort“.

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang vom Blechbläser-Ensemble sowie der „Büsching-Street Big Band“ des Ratsgymnasiums Stadthagen unter Leitung von Andreas Meyer sowie vom Chor „Kreuz und Quer“ unter Leitung von Matthias Goedecke.
Als musikalischen Überraschungsgast kündigte Landesbischof Dr. Manzke die 12-jährige Geigerin Dorothea Gehrke aus Stadthagen an, die begleitet von Kantor Siebelt Meier (Klavier) mit dem „Sommer“ aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ begeisterte.