Evangelische Kirchen in Niedersachsen rufen gemeinsam zu Spenden für lokale Flüchtlingsprojekte auf

Meldung vom
Kategorie: News Pressemeldungen
 
Spenden

Die fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen rufen im Oktober in ihren Kirchengemeinden zu Spenden und Kollekten zur Unterstützung der Flüchtlingsarbeit auf lokaler und regionaler Ebene auf. Mit dem Geld soll besonders die Qualifizierung, Begleitung und Koordinierung von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit gefördert werden.
 
Die Evangelischen Kirchen in Niedersachsen möchten mit ihrem „Aufruf dazu beitragen, dass die Ehrenamtlichen in ihrer Tätigkeit vor Ort so gut wie möglich unterstützt und begleitet werden. Das reicht von der Bereitstellung von Räumen und Material über Qualifizierungsmaßnahmen etwa im Hinblick auf Sprachkurse oder den Umgang mit traumatisierten Menschen bis zu Supervisionsangeboten“, beschreibt der Ratsvorsitzende der Konföderation, Landesbischof Ralf Meister, einige Schwerpunkte der Verwendung der Spendengelder.
 
In den vergangenen Monaten haben sich auch in vielen Kirchengemeinden im Bereich der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe zahlreiche Ehrenamtliche für Flüchtlinge engagiert, die Städte und Gemeinden im Landkreis Schaumburg erreicht haben. Unterstützerkreise haben sich gebildet, die mit unterschiedlichen Aktionen und Angeboten Flüchtlinge willkommen heißen und ihnen Unterstützung anbieten. Für diese Arbeit werden auch zusätzliche finanzielle Mittel benötigt.
 
Deshalb hat die Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe ihre Kirchengemeinden darum gebeten, an den ersten drei Sonntagen im Oktober die sonntägliche Kollekte für diakonische Zwecke in den Kirchengemeinden, die in vielen Gemeinden mit dem sogenannten Klingelbeutel im Gottesdienst gesammelt wird, für die regionale Flüchtlingsarbeit zu bestimmen. Diese Spenden werden in den „Fonds Flüchtlingshilfe“, den die Landeskirche eingerichtet hat, eingezahlt. Aus diesem Fonds soll die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit finanziell gefördert werden. Die Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe möchte damit zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit beitragen, um das ehrenamtliche Engagement in Flüchtlingsprojekten vor Ort langfristig zu erhalten.
 
Zur Konföderation der Evangelischen Kirchen in Niedersachsen gehören die Evangelisch-lutherische Landeskirche Braunschweigs, die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers, die Evangelisch-Reformierte Kirche mit Sitz in Leer, die Evangelisch-lutherische Kirche in Oldenburg und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe.