Gedenken der Reformation

Meldung vom
Kategorie: News Pressemeldungen

Vom Konflikt zur Gemeinschaft - Heilung der Erinnerung!

 
ökumenischen Andacht am 17. März 2017

Die evangelische und die katholische Kirche in Deutschland haben sich darauf verständigt, das Gedenken der Reformation - 500 Jahre nach den Thesen Luthers im Jahr 1517 - in ökumenischer Verbundenheit zu begehen. Dazu gehört, das gemeinsame Zeugnis von Jesus Christus in die Mitte zu stellen - und auch in Wahrhaftigkeit der Vergangenheit zu gedenken. Die konfessionelle Spaltung und die Kirchentrennung haben zu viel Leid und Hass geführt.

Wir laden Sie hiermit zur ökumenischen Andacht am 17. März 2017 um 18 Uhr in die St. Martini-Kirche zu Stadthagen herzlich ein.
Diese Andacht steht unter der Überschrift: Vom Konflikt zur Gemeinschaft - Heilung der Erinnerung!
Wir wollen die Gemeinsamkeit der christlichen Konfessionen hervorheben, wir wollen um Vergebung für das bitten, was die Kirchentrennung an Leid und Streit in die Welt gebracht hat. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dabei wären.


Mit herzlichen Grußen
Ihre
Norbert Trelle (Bischof von Hildesheim) und
Dr. Karl-Hinrich Manzke, Landesbischof (Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe)