Kunstprojekt mit afrikanischen Künstlern

Meldung vom
Kategorie: News Pressemeldungen

Thema „Der Mensch: Seine Einflüsse, Leiden, Sehnsüchte und Träume“

 
Ausstellung

In der Zeit vom 24.03. bis zum 03.04. werden drei afrikanische Künstler mit 25 Schülerinnen und Schülern des 10. und 11. Jahrganges vom Gymnasium Adolfinum in Bückeburg ein gemeinsames Kunstprojekt durchführen.

Für den Workshop wurde ein eigene Arbeitsort angemietet: Die Schlossremise, die nur wenige Fußminuten vom Adolfinum entfernt liegt. Unter dem Thema „Der Mensch: Seine Einflüsse, Leiden, Sehnsüchte und Träume“ werden eigene Werke erarbeitet. Dabei ist der wechselseitige Einfluss zwischen afrikanischer Sicht- und Lebensweise eine große Chance dieses Workshops.  Die aus dem südostafrikanischen Tansania stammenden Künstler, die dem Orden der Benediktiner angehören, werden eigene Schnitzkunst und Gemälde ausstellen und ihre Arbeitsweise und Themen an neuen Arbeiten vorstellen.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben aber nicht nur die Möglichkeit, ihnen dabei über die Schulter zu schauen und mit ihnen zu diskutieren, sondern erarbeiten als gleichberechtigte Partner eigene Werke zum Thema. Begleitet wird das Kunstprojekt seitens des Adolfinum durch die Kunstlehrer Petra Thürnau, Peter Maniocha und Schulpastor Lutz Gräber.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, in der Zeit des Workshops in der Schlossremise vorbeizuschauen.
Sie können sich dazu unter der Tel. 05722-9619064 bei Pastor Gräber anmelden.
Auch Diskussionsrunden mit den Künstlern zu politischen, sozialen und religiösen Fragen sind nach Absprache jederzeit möglich.
Die schaumburg-lippische Landeskirche ist der Hauptsponsor des groß angelegten Projektes, bei dem die Werke der afrikanischen Künstler und unserer Schülerinnen und Schüler am 03.04., um 18.00 Uhr auf einer Vernissage mit einem anschließenden Fest vorgestellt werden, zu dem nicht nur alle afrikanischen Mitbürger in Schaumburg, alle interessierten Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte eingeladen sind, sondern auch alle weiteren Interessenten. Auch zu dieser Festveranstaltung können Sie sich unter der oben angegegebenen Telefonnummer bei Pastor Gräber anmelden.

Alle Werke der afrikanischen Künstler und der deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden anschließend in einen Katalog aufgenommen, in dem das gemeinsame Projekt abschließend dokumentiert werden wird, so dass alle Beteiligten nicht nur durch den Aspekt der Begegnung und des künstlerischen Austausches, sondern auch im Bereich eines Nachweises der eigenen künstlerischen Tätigkeit profitieren können.

Auf einem Vorbereitungstag im Adolfinum wurden bereits Entwürfe skizziert, um die Schülerarbeiten vorzubereiten. Dabei wurde schon deutlich, dass nun die Phase gespannter Erwartung auf das Projekt beginnt. Sicher werden die Künstler auch einmal bei uns im Adolfinum vorbeischauen, um einen Blick auf unsere Schule und den schulischen Alltag zu werfen.
Wir freuen uns auf diese besonderen Gäste!