Radiogottesdienst aus Großenheidorn

Meldung vom
Kategorie: News Pressemeldungen

Am 16.9.2012 wird der Gottesdienst live vom Deutschlandfunk aus der Evangelisch-lutherischen St.-Thomas-Kirche in Großenheidorn übertragen

 
Radiogottesdienst  St.-Thomas-Kirche in Großenheidorn

Radiogottesdienst St.-Thomas-Kirche in Großenheidorn

„Welcher Geist bestimmt unser Leben als Christen?“ Radiogottesdienst im Deutschlandfunk am Sonntag, dem 16. September 2012 um 10.00 Uhr aus der Ev.-Luth. St-Thomas-Kirche in Großenheidorn.

„Wer oder was bestimmt eigentlich mein Leben? An welchem Geist orientieren wir uns als Christen?“ Um diese Fragen geht es im Radiogottesdienst am 16.9.2012 um 10 Uhr. Er wird vom Deutschlandfunk (DLF) aus der Ev.-Luth. St.-Thomas-Kirche in Großenheidorn übertragen.

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von Christiane Deters und Stefanie Meyer an der Orgel, vom Kirchenchor unter der Leitung von Matthias Schwieger und dem Posaunenchor unter der Leitung von Jörg Nickel.
Die Predigt hält Superintendent Wilhelm Thürnau. Pastorin Susanne Richter von der Evangelischen Kirche im NDR führt in den Gottesdienst ein.

Informationen zur Kirchengemeinde:
Großenheidorn ist die östlichste Kirchengemeinde der  Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe. Das Dorf ist Ortsteil der Stadt Wunstorf und liegt direkt am Ufer des Steinhuder Meeres.
Die Ursprünge der alten Thomas-Kirche liegen im Dunkeln, da alle Akten im Dreißigjährigen Krieg verlorengegangen sind. Wahrscheinlich geht ihr Ursprung auf das 15. Jahrhundert zurück.
Anstatt eines Turmes besitzt die ehemalige Steinhuder Filialkapelle einen Dachreiter, in dem sich auch das aus zwei Glocken bestehende Geläut befindet. Der Innenraum wird von einem großen Kruzifix hinter dem Altar bestimmt. Vor dem Kreuz steht ein schlichter Altar aus Obernkirchener Sandstein. Die kleine Kirche bietet insgesamt 220 Gottesdienstteilnehmern Platz.
Die Kirchengemeinde ist durch eine intensive Kinder-und Familienarbeit geprägt.
Ein ausformuliertes Sündenbekenntnis ist Bestandteil jedes Gottesdienstes. Ein Zeichen, dass Menschen trotz aller Fehler von Gott geliebt werden.