Sommer – „die Seele baumeln lassen“?

Meldung vom
Kategorie: News Pressemeldungen

„Sie sollten auf eine Insel fahren!“, riet mir jüngst ein wohlmeinender Kollege. „Da können Sie sich erholen. Auf einer Insel sind Sie normalerweise dem lieben Gott am nächsten! Und das ist immer Erholung pur!“

 

„Sie sollten auf eine Insel fahren!“, riet mir jüngst ein wohlmeinender Kollege. „Da können Sie sich erholen. Auf einer Insel sind Sie normalerweise dem lieben Gott am nächsten! Und das ist immer Erholung pur!“

Viele fahren in diesen Tagen an die See, in die Berge, jedenfalls an Orte, wo man sich erholen kann. Viele brauchen nach einem anstrengenden Berufsjahr – das bekanntlich von Sommer bis Sommer geht – ein bisschen Erholung. Aber auch diejenigen, die zuhause bleiben, wollen die Sommerzeit nutzen, um aufzutanken.

Man spricht dann von „Seele baumeln lassen“, um zur Erholung zu kommen. Denn nur das ist die wahre Erholung: die Seele wiederfinden und sie einfach „baumeln lassen“ zwischen Himmel und Erde. Im Urlaub kann man „die Seele wieder holen gehen“, die einem in der Hektik des Lebens schon mal verloren gehen kann.

Urlaub beginnt mit Koffer packen, mit aufgeregter Vorfreude – und dann merkt man doch, dass die Dinge anders laufen, als man sie sich ausgemalt hat. Aber wenn man auf die Insel fährt, was mir besonders behagt, dann schaut man vom Schiff aus zurück auf das Land. Und in diesem Augenblick können manche Menschen alles hinter sich lassen. Einmal ganz frei sein! Einmal neu aufbrechen können zu unbekannten, reinen Ufern.

Inseln können wie Klöster sein, in denen man für ein paar Tage oder Wochen die Seele wiederfinden kann. Einfach dadurch, dass man alltägliche Sorgen für einen Moment hinter sich lassen oder zurückstellen kann. Es ist, als ob die Seele dann Luft holt, tief Luft holt die Seele. Viel Himmel, viel Weite, viel Horizont und vermeintliche Unendlichkeit. Dann kann man seine innere Ruhe wiederfinden.

So wünsche ich allen, die tatsächlich auf eine Insel fahren, allen, die in die Berge gehen, allen, die Zuhause sich ein wenig von beruflichen Pflichten in diesem Sommer freimachen können, dass sie einen Ruhepunkt für sich selber finden und finden werden. Und dann wird man wieder bereit sein, sich den Pflichten des Berufes und des Alltags zuzuwenden.

Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke