Tagung der Frühjahrssynode hat in Sülbeck begonnen

Meldung vom

Die 3. Tagung der XIX. Synode der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe hat am Samstag, 24. Mai 2014 mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Kirche „Zum Heiligen Kreuz“ in Sülbeck begonnen. Die Predigt hielt Pastor Michael Grimm aus der Kirchengemeinde Sülbeck.

Bevor Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke vor der Synode seinen Bericht abgab, überbrachte der Präses der Gesamtsynode der Evangelisch-Reformierten Kirche Norbert Nordholdt (Leer) die Grüße der Reformierten Synode. Als weitere Gäste begrüßte der Präsident der Landessynode Klaus-Dieter Kiefer die Schriftführerin des Präsidiums der Synode der Ev.-Luth. Landeskirche Hannovers Marie-Luise Brümmer (Steyerberg) sowie Oberkirchenrat Dr. Oliver Schuegraf aus dem Amt der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), die sich beide ebenfalls mit einem Grußwort an die Synode wandten.

Frau Brümmer begrüßte ausdrücklich die Vereinbarung der Präsidenten der Synoden in der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, den Kontakt und die Verbundenheit der Kirchen und ihrer Synoden nach Unterzeichnung des neuen Konföderationsvertrages im März 2014 durch gegenseitige Besuche zu fördern.

Der neue ab dem 1. Januar 2015 geltende Konföderationsvertrag, der die Zusammenarbeit zwischen den niedersächsischen evangelischen Kirchen effektiver gestalten und die Wahrnehmung des Öffentlichkeitsauftrages der Kirchen stärken soll, sieht unter anderem den ersatzlosen Wegfall der konföderierten Synode vor.