TelefonSeelsorge bekommt Unterstützung

Meldung vom
Kategorie: News Pressemeldungen

Die TelefonSeelsorge in der Region bekommt Unterstützung:

Förderverein TelefonSeelsorge Ostwestfalen e.V. gegründet

 
Telefonseelsorge

Der Vorstand des Fördervereins mit seinem ersten Vorsitzenden Herrn Dr. Jost Niedermeyer

Endlich ist es so weit: die lange Vorbereitungszeit ist abgeschlossen und nach der Gründung ist der Förderverein TelefonSeelsorge Ostwestfalen nun ein eingetragener Verein (e.V.)! Und damit ist für den Verein der Weg frei, an die Öffentlichkeit heranzutreten und gezielt Spenden für die Arbeit der TelefonSeelsorge Ostwestfalen zu sammeln. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und daher sind Spenden steuerlich absetzbar.

Die Leiterin der TelefonSeelsorge Ostwestfalen Petra Henning freut sich über diese Neuerung: „Die von den Kirchenkreisen der Region getragene Institution kann diese Verstärkung durch einen Förderverein gut gebrauchen! Und wir freuen uns darüber, dass es gelungen ist, mit Herrn Dr. Jost Niedermeyer eine in der Region bekannte Person als Unterstützer und ersten Vorsitzenden des Fördervereins zu gewinnen.“ Dr. Niedermeyer stellte sich selbst bei seiner Wahl zum Vorsitzenden als Arzt der hörenden und sprechenden Medizin vor und passt damit sehr gut zur Hilfsorganisation, die „mit dem Herzen hören“ als Leitsatz ihrer Arbeit gewählt hat.

Im Vorstand hat die Kreativphase für Ideen und Projekte begonnen – 2014 wird es an die Umsetzung gehen. Eine erste Einbindung und Vorstellung des Vereins wird es im Zuge des 30jährigen Bestehens der TelefonSeelsorge Ostwestfalen im März dieses Jahres geben.

Wer den Verein unterstützen möchte, kann das auf zweierlei Weise tun:
• Jede Spende ist willkommen
• Eine Mitgliedschaft und damit eine dauerhafte Unterstützung kann beantragt werden

Die TelefonSeelsorge Ostwestfalen ist ein Beratungs- und Seelsorgeangebot des Kirchenkreisverbandes der ev. Kirchenkreise Herford, Minden, Lübbecke und Vlotho. Die Ev. Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe ist an der Trägerschaft beteiligt.
Gemeinsam mit allen TelefonSeelsorgestellen in Deutschland versteht sich die TS Ostwestfalen als einen "Ausdruck der seelsorglichen Verantwortung der christlichen Kirchen für die Menschen unserer Zeit.“