Verliebt in das Leben!

Meldung vom
Kategorie: News Pressemeldungen

Landesbischof Dr. Manzke

 

Die Anziehungskraft des Weihnachtsfestes ist weltweit ungebrochen! Es gibt Stimmen, die behaupten, dabei ginge es nicht um Religion, sondern ums Konsumieren! Die Kauflust, nicht die Verehrung des neugeborenen Kindes zu Bethlehem verbindet die Völker, so heißt es. Mir fehlt der Mut, alles auf den Konsum zu schieben. Daran ist die Erzählung schuld, mit der alles begann.

Die Geschichte von der Geburt Jesu hat eine bleibende Ausdruckskraft. Sie erzählt von der Gefährdung menschlichen Lebens und seiner himmlischen Herkunft! Diese Erzählung ist bis heute  kulturprägend. Zwei Menschen wird eigentlich zur Unzeit ihr erstes Kind geboren; sein Leben hängt am seidenen Faden. Aber – Gott sei Dank, es lebt! Und  die Eltern sind überwältigt und glücklich. So beginnt menschliches Leben. So schlicht und schön hat Rembrandt diese Szene gemalt. Und dann geht ein Stern auf über dieser Szene. Und ein Engel erklärt die Bedeutung! Der Himmel steht offen. Auf dem begrenzten und gefährdeten Leben ruht das Wohlgefallen eines leidenschaftlichen Gottes – also der Kraft, die das Gute will und das Leben erhält. Das Jahr 2019 ist auch für mich geprägt durch das Empfinden, dass die Völker dieser Erde vor einer Zeitenwende stehen. Jugendliche weltweit mahnen mit großem Ernst, dass die Achtsamkeit vor dem Leben neu Eingang finden muss in das Handeln aller Verantwortlichen.

Die Ahnung wächst: Unser eigenes Leben und das unserer Kinder wird sich daran entscheiden. Wo der Mensch grenzenlos wird und dabei Gott vergisst, da werden Urteile oft gnadenlos, Verhandlungen ergebnislos und menschliches Leben verhältnislos. Weihnachten ist ein Fest, das Verstand und Herz anspricht. Dazu muss man selbst eintreten in die Szene der Geburt des Kindes von Bethlehem. Von der Wiege bis zum letzten Atemzug sind wir Menschen erst dann wirklich bei uns, wenn wir das Geschenk des Lebens achten. So können wir Freude empfinden. Wer sich freuen kann, dem geht das Herz auf. Und Freude schließt Wirklichkeit neu auf und bringt uns zum verantwortlichen Handeln!

Frohe und gesegnete Weihnachten Ihnen und Euch allen!

Karl-Hinrich Manzke, Landesbischof