Was macht Kirche relevant?

Meldung vom
Kategorie: Pressemeldungen News

Missionstag des Ev.-luth. Missionswerks in Niedersachsen (ELM) in der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg

 

 

www.elm-mission.net

Missionstag des Ev.-luth. Missionswerks in Niedersachsen (ELM) in der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg

HERMANNSBURG. Was macht Kirche relevant? Gibt sie Antworten auf Fra-gen, die den Menschen am Herzen liegen? Diesen Fragen geht das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) auf seinem diesjährigen Missionstag am 26. Oktober um 10 Uhr nach. Hierzu lädt es alle an der Arbeit des ELM Interessierten in die Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg ein.      

Wenn es nach den Prognosen geht, dann hat die Kirche kaum eine Zukunft. Sie verliert als Institution an Bedeutung. Gleichzeitig ist die Suche nach religiösen Formen und die Sehnsucht nach spiritueller Verankerung ungebrochen. In diesem Spannungsbogen sucht die Kirche verstärkt nach missionarischen Wegen, um auch in Zukunft relevant zu sein mit ihren Antworten auf die existentiellen Fragen der Menschen.

„Als Missionswerk setzen wir in dieser Herausforderung Impulse aus unseren Partnerkirchen, deren Mitgliederzahl stetig wächst“, sagt ELM-Direktor Michael Thiel. „Und wir fragen uns hierbei, ob die Kirche und ihre Ge-meinden nicht multikulturell sein müssen, um überleben zu können. Um diese Fragestellungen wird sich der diesjährige Missionstag kreisen.“

Hierzu hat das ELM Gäste aus der evangelischen Gemeinde Reinstorf im Kirchenkreis Lüneburg eingeladen. Hier ist in den vergangenen Jahren eine persisch-deutsche Gemeinde entstanden, deren Alltag von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen gestaltet wird. Wie dieser aussieht, davon werden Mitglieder der Gemeinde, Kirchenvorsteher Frank Hagedorn und Pastorin Henrike Koch berichten, die zuvor darüber referieren wird, was diese Erfahrungen mit dem Thema des Tages zu tun haben und worin die Chancen liegen, in kultureller Vielfalt Kirche zu sein.

Daran schließt sich der Bericht des Direktors mit anschließender Aussprache zur aktuellen Lage des Missionswerkes an. Nach dem Mittagessen beendet um 14.00 Uhr ein Gottesdienst den Missionstag. Predigen wird Bischof Gilbert Filter von der Kapkirche der Ev.-Luth. Kirche im Südlichen Afrika, die selbst nach Antworten auf die Herausforderungen in einem Land sucht, das um den Zusammenhalt seiner multikulturellen Gesellschaft ringt.              

Um Anmeldung zum Missionstag bis zum 20. Oktober 2019
bei Frau Konni Pufal wird gebeten: (05052) 69-251 oder k.pufal@elm-mission.net


Bitte unterstützten Sie die Arbeit des ELM mit den weltweiten Partnerkirchen durch Ihre Spende: Spendenkonto DE54 2575 0001 0000 9191 91 (Stichwort: „Missionstag“).


Das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) ist Teil eines großen Netz-werkes, das im Verbund mit 23 Kirchen in 19 Ländern arbeitet. Es engagiert sich personell im Austausch von TheologInnen, Entwicklungsfachkräften und jungen Erwachsenen im Freiwilligendienst zwischen evangelischen Kirchen in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika und unterstützt Projekte seiner Part-ner finanziell.

www.elm-mission.net