Hinweise und Handlungsempfehlungen zur aktuellen Corona-Verordnung

An dieser Stelle geben wir Ihnen einige Hinweise und Handlungsempfehlungen zur aktuellen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen in der aktuellen Version vom 08.01.2021. Gleichzeitig weisen wir auf den nebenstehenden Link zu den Handlungsempfehlungen für die Kirchen der Konföderation hin, die die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers zusammengestellt hat.

Für die Kirchen ist insbesondere die Regelung des § 9 der Verordnung maßgeblich. Den durch diesen Paragraphen eröffneten Regelungsspielraum müssen wir eigenständig und verantwortungsvoll und unter Berücksichtigung des örtlichen Infektionsgeschehens ausfüllen.
Die letzte Verantwortung für die Umsetzung dieser Empfehlungen liegt weiterhin bei den Leitungsgremien der Kirchengemeinden und Einrichtungen.

  • Die Durchführung analoger Gottesdienste ist weiterhin erlaubt und unter Einhaltung der in den Corona-Konzepten der einzelnen Kirchengemeinden festgelegten Abstands- und Hygieneregeln möglich. Bitte übersenden Sie die begründete Entscheidung im Hinblick auf die Durchführung analoger Gottesdienste sowohl an das Landeskirchenamt (l.graeber(a)lksl.de) als auch an die Pressestelle (pressestelle(a)lksl.de) der Landeskirche.
  • Für alle Gottesdienste, bei denen keine über die Anzahl der nach dem Sicherheitskonzept ermittelten Sitzplätze hinaus gehende Besucherzahl erwartet wird, ist keine Voranmeldung erforderlich, wir empfehlen lediglich eine Erfassung, damit dem Gesundheitsamt im Falle eines Infektionsereignisses die Nachverfolgung ermöglicht wird.
  • Für alle Gottesdienste mit einer zu erwartenden hohen Besucherzahl ist eine Voranmeldung erforderlich.
  • Die Durchführung des Konfirmandenunterrichtes ist unter Einhaltung der in den Gemeinden vorliegenden Corona-Konzepte zu Abstands- und Hygieneregeln möglich. Wir empfehlen aber, mit der Durchführung analogen Unterrichts abzuwarten bis für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I ebenfalls wieder ein analoger Unterricht, zumindest im Wechselmodel, durchgeführt wird.
  • Die Durchführung von Sitzungen gewählter Gremien ist grundsätzlich möglich und erlaubt. Wir empfehlen aber, diese nur durchzuführen, wenn eine dringende Notwendigkeit besteht und ansonsten ein digitales Format zu wählen.

 

Erklärung der niedersächsischen Bischöfe

Ziel kirchlicher Arbeit ist es, für die Menschen da und als Kirche präsent zu sein, wie es die niedersächsischen Bischöfe in ihrer Erklärung vom 26.10.2020 formuliert haben.
Erklärung der niedersächsischen Bischöfe zum Download

 

Ansprechpartner bei Coronafragen

Pastor Lutz Gräber
Theologischer Referent

Persönlich erreichbar:
MO -  DO | 9:00 - 16:00 Uhr
FR | 9:00 - 13:00 Uhr

Tel.: 05722 - 960 123
FAX: 05722 - 960 103

E-Mail: l.graeber(a)lksl.de